Arbeitsunfähigkeit

  • Eine Arbeitsunfähigkeit liegt dann vor, wenn der Betroffene aufgrund von Krankheit seine zuletzt vor der Arbeitsunfähigkeit ausgeübte Tätigkeit nicht mehr oder nur unter der Gefahr der Verschlimmerung der Erkrankung ausführen kann. Arbeitsunfähigkeit liegt auch vor, wenn aufgrund eines bestimmten Krankheitszustandes, der für sich allein noch keine Arbeitsunfähigkeit verursacht, absehbar ist, dass aus der Ausübung der Tätigkeit für die Gesundheit oder die Gesundung negative Folgen erwachsen, die eine Arbeitsunfähigkeit unmittelbar hervorrufen.

    1 Arbeitsunfähigkeit = Berufsunfähig? Nein!

    Die Arbeitsunfähigkeit ist nicht gleichzusetzen mit der Berufsunfähigkeit. Bei der Arbeitsunfähigkeit, welche kein Dauerzustand sein kann, wird der Betroffene von der Sozialversicherung, sprich den gesetzlichen Krankenkassen ausbezahlt. Eine Berufsunfähigkeit kommt meistens mit privaten Zusatzversicherungen zu tragen. Es gibt Private-Versicherer, welche in ihren Versicherungsbedingungen aber zwischen Arbeits- und Berufsunfähigkeit unterscheiden, hier sollte jeder seine Police kennen, denn Private-Versicherer zahlen oft länger als die Gesetzlichen.